Allgemein

Das Lovelybooks‘ „Halloween-Wichteln“

Ist denn heut schon Weihnachten? Das mag man sich vielleicht im ersten Augenblick bei so vielen Geschenken denken (toller Reim, nicht? xD), aber nein, das Weihnachtswichteln in all seinen Facetten kommt erst noch. Als kleine Vorbereitung auf den Geschenke-Marathon zum Ende des Jahres hat Frau beschlossen, sich an LovelyBooks‘ Wichtel-Aktion zum Halloween-Fest zu beteiligen. Geschenke bekommen macht schließlich Spaß. Und noch viel mehr Spaß macht es, Dinge selbst zu schenken. Also hieß es: Wunschzettel des Wichtelkindes sichten, sich auf die Suche machen, hier und da stöbern und die ein oder andere nette Sache einkaufen gehen. Am meisten hab ich mich aber auf das Einpacken gefreut – aber dazu erst einmal Halloween-Geschenkpapier finden. Da war ich wohl ein bisschen naiv, denn im Nachhinein erscheint es gar nicht so abwegig, dass es da kaum Auswahl gibt. Aber Problem gelöst, packt Frau eben alles mit Servietten ein (für den Notfall hätte es auch noch herbstliches Geschenkpapier gegeben – mit Eulen drauf! Vielen Eulen!). Es hatte im Endeffekt ein bisschen was von Picknik, aber ich fand das Motiv so großartig, dass ich tatsächlich einfach alles damit verpackt hab. Und das Konfetti mit den Halloween-Motiven durfte auch nicht fehlen. Ganz liebevoll einzeln auf die Geschenke geklebt – und wisst ihr was? Ich war nicht die einzige mit dieser Idee 😉 Wenn mein Wichtelkind ausgepackt und den Absender erraten hat, werde ich noch ein paar Fotos ergänzen oder zum Auspackbericht verlinken.

Nachdem das Päckchen für mein Wichtelkind also fertig war und sich auf die Reise gemacht hat, begann das große Warten auf das eigene Päckchen. Wie wird es wohl aussehen, ist es besonders verpackt, wie äußert sich das Halloween-Thema? Die Plauscherunde bei Lovelybooks ließ Großes erwarten, denn so mancher musste mit seiner Poststelle ringen, damit das Päckchen inclusive Deko verschickt werden konnte. Einige mussten gar umpacken. Ich gebe zu, ich hatte ein wenig Angst xD Es dauerte auch nicht lange, da funkte es von Zuhause durch: Da ist was für dich angekommen! Da konnte ich meinen Heimatbesuch doch kaum noch abwarten. Wie sich herausstellte, war meine Angst unbegründet. Ein solider Amazon-Karton, quadratisch (najaaa fast), praktisch gut und schön beklebt mit – richtig – Servietten! Ich fühlte mich nun gar nicht mehr schepp mit meiner Impro-Verpackung. Aber das war wohlgemerkt, BEVOR ich einen Blick IN das Päckchen geworfen habe. In der Zeit bis Halloween wurde das Wichtelpäckchen dann von Mr. Kürbis bewacht. Selbst getöpfert und küstlerisch sehr wertvoll, der Gute. Und ist in jedem Fall mit nem Teelicht drin pflegeleichter als so ein echter ausgehöhlter Kürbis, das kann ich aus leidvoller Erfahrung versichern.

Und dann ging es pünktlich endlich zum Auspacken. Die Stimmung bei LovelyBooks schaukelte sich langsam hoch, denn jeder wollte endlich wissen, was ihn als Überraschung aus dem Karton anspringen würde. Mit passendem Werkzeug ausgestattet machte auch ich mich an die Arbeit (ich erspare euch an dieser Stelle meine „Es ist Halloween, ich habe ein Schneidewerkzeug in der Hand, muwahahaha!“-Fantasien). Natürlich habe ich (wie jeder andere auch, es wurde zugegeben!) das Päckchen vorher ein wenig geschüttelt, um eine Ahnung zu bekommen, was drin sein könnte. Was natürlich völlig albern und überhaupt nicht ergebnisreich war. Aber ich hatte das Gefühl, es gehört einfach dazu. Vom Klebeband befreit und aufgeklappt, machte das Päckchen (wieso nenne ich es eg immer Päckchen, es ist ein Karton!) auch von Innen eine gute Figur. Erst ein wenig unscheinbares schwarzes Geschenkpapier, dann der absolute Kürbis-Overkill und schließlich schwarzer Tüll, der ein Spinnennetz darstellte.

 

Und mittendrin saß tatsächlich eine Spinne – Gott sei Dank nicht echt. Aber dafür pink! Und sie glitzert!! Gib mir mehr davon!!! Ein toller Effekt und eine Idee, die mir super gefallen hat. Beigelegt war eine Bärchenkarte mit lieben Worten meiner Wichtelmama und dem Hinweis, wie ich ihre Identität herausfinden könne. Die Lösung befände sich an einem der Geschenke. Ich war gespannt – und freute mich schon wie Bolle über die Schokokekse in Kürbisform. Da hatte ich aber noch keine Ahnung, dass dieses „Päckchen“ die Dimensionen meiner letzten Geburtstags-, Oster- und Weihnachtsgeschenken zusammengenommen sprengen würde xD und dass ich mir noch viel mehr Löcher in den Bauch freuen würde.

Frau packte also aus. Und packte aus. Und wühlte sich durch das Halloween-Konfetti, mit dem sie auch das Päckchen ihres Wichtelkides reichlich bedacht hatte (Jaja, ich weiß. Alles bekommt man irgendwann zurück. Manchmal früher, manchmal später…) Und packte noch mehr aus, bis sie sich irgendwann dachte „Wow, dieser Karton ist ja wie Hermines Handtasche!“. Und immer noch kein Ende in Sicht. Ich war allein von der Menge schon überwältigt, weil ich damit wirklich nicht gerechnet hatte. Ganz zu schweigen davon, wie sorgfältig und auch liebevoll alles eingepackt und dekoriert war. Da kam ich mir mit meinem Wichtelgeschenk fast schon ein bisschen „underdressed“ vor.

Irgendwann am Ende angekommen, sah das Ganze dann so aus.
WOW! Ein wirklich von Herzen kommenden WOW!

Das waren allein 15 (!) kleine Geschenke, die nur darauf warteten, endlich ausgepackt zu werden. Bei so viel Auswahl wusste man ja gar nicht wo man anfangen sollte. So tastete Frau dann erst mal an allem herum, schüttelte wieder, beguckte von allen Seiten und folgte dann ihrem Magen, um sich erst einmal um das zu kümmern, dass nach Süßigkeiten aussah. Denn sie würde etwas für ihre Nerven brauchen, so viel stand fest. Am besten Schokolade. Das „kleine Schwarze“ in Bonbonform sah ja verdächtig nach irgendwas Essbarem aus. Vielleicht ein Kinder-Hippo? Aber weit gefehlt. Es war nichts fürs Hüftgold, sondern eine kleine grüne Eule (Wunschzettel: Ich bin buchbegeistert und besitze nix „Euliges“, das muss man ändern! – Check!). Aus Seife. Wie niedlich! Was es nicht alles gibt! Und sie riecht echt gut, ist aber viel zu schade, um sie ihrer Bestimmung nach zu verwenden. Vorsichtig auf den Tisch zurückgestellt und weiter auf der Suche nach Nervennahrung. Das längliche Viereckige, das sah doch verdächtig nach Schokolade aus – und Bingo! Leckere Lindt-Schokolade sagte mir „Hello!“. Da lass ich mich doch nicht zweimal bitten 😉 An diesem Abend musste ich mich auch nicht zwischen Süßem oder Saurem entscheiden, es gab einfach beides. Ahoi-Brause geht immer. Komplettiert wurde das „Essbare“ durch selbstgemacht Kürbis-Apfel-Marmelade. Meine Eltern versichern mir glaubhaft, dass sie schmeckt, ich selbst esse leider keine Marmelade, aber so haben sie wenigstens auch einen Anteil am Geschenk – fürs Päckchen die Treppe hoch tragen und liebevoll betreuen.

Weiter ging es mit Postkarten. Ich hatte ja auf meinem Wunschzettel geschrieben, dass ich ein kleinen (naja ok etwas größeren) Kartenfimmel habe. Egal, ob aus der Kneipe mitgenommen oder von der Buchmesse oder im Kino aus irgendeiner Auslage. Ich liebe Karten aller Art. Und dessen hat sich meine Wichtelmama erinnert und mir eine kleine Sammlung von 11 Karten beigelegt. Den „Mistelzweigknutscher“ habe ich selbst auch schon mal mitgehen lassen, auch die anderen Karten waren superlustig. Die Frage „Habe ich heute morgen vergessen mir die Zielscheibe von der Stirn zu wischen“ stelle ich mir auch all zu oft. Ich behielt mir aber vor allen Dingen das „I love Bremen“ im Hinterkopf, womöglich ein Hinweis auf die Herkunft meiner Wichtelmama?

Den Postkarten folgte ein kleines Studentensurvival-Set (auch wenn ich nur Teilzeitstudent bin gibt es durchaus Situationen in denen ich so was sehr gut gebrauchen kann. Wunschliste „Ich mag nützliche Dinge“ – Check!). Ein Taschenlocher – so einen wollte ich mir immer mal wieder kaufen, seit meiner irgendwo zwischen Abivorbereitung und Hochschulreife feiern verschütt gegangen ist. Die Dinger sind wirklich praktisch. Ein Stift, mit dessen Kuppe man das Geschriebene wieder wegradieren kann. Auch gut für mich, dann höre ich vielleicht auch mal auf an den Enden von Stiften herumzukauen. Klipse, die man multifunktional als Lesezeichen oder Büroklammerersatz verwenden kann. Magnetlesezeichen – die man als Magnetlesezeichen verwenden kann xD Ich wollte einfach um des Besitzen willens welche haben, mal sehen, ob ich sie auch verwende oder meine Buchseiten damit nur unnötig quäle. Ein Taschenkalender mit Eulenmotiv – ist mir egal, ob manche Leute Eulen inzwischen über haben. Diese niedlichen Zeitgenossen gehen immer. Und ein weiterer Wunsch von mir, der auch perfekt zu den im Wichtelpaket enthaltenen Büchern überleitet. Ein Studentenkochbuch. Damit werde ich bestimmt von der Niete am Herd zum Sternekoch – und wenn nicht dann zukünftig wenigstens satt xD

Ich hatte auf meinem Wunschzettel ja ganz bescheiden angegeben, dass ich mich über ein Buch freuen würde, aber wenn keins dabei wäre, sei das auch nicht schlimm. Und nun bekomme ich gleich drei. Hirschhausen ist ein Mensch mit sehr ansteckendem und auch tiefsinnigem, subtilem und niveauvollem Humor. Mag ich sehr. Ich habe ihn bisher nur im TV oder bei Liveauftritten gesehen oder Hörbücher von ihm gehört. Ich bin gespannt, dieser Mann mich auch mit dem gedruckten Wort unterhalten kann. Auf „Die Achse meiner Welt“ bin ich erst durch LovelyBooks aufmerksam geworden, es klang von der Handlung her auf jeden Fall interessant – und wurde ja sehr gehypt. Ich lasse mich mal überraschen. Und „Der Narr und das Mädchen“ hat mich wegen des Shakespeare-Hintergrundes gereizt. Shakespeare geht auch immer^^

Doch nicht nur das gedruckte Wort, sondern auch das gesprochene hat Einzug ins Wichtelpäckchen gehalten. Meine Wichtelmama hat mir als persönliche Empfehlung ein Hörbuch beigelegt, das sie selbst sehr schätzt. Inhaltlich klingt es spannend und es spielt in einer meiner Lieblingsstädte – Rom. Das wird mir den ein oder anderen Stau auf der Autobahn sicherlich vergnüglicher machen. Vielen Dank auch für die lieben Worte, die beigefügt waren. Und last but not least – ein Film über Erdmännchen! Wie großartig ist das denn bitte? Ich hab auf meinem Wunschzettel zwar geschrieben, dass ich Erdmännchen mag, aber hab ich zufällig auch irgendwo fallen lassen, dass man mich im Zoo nur unter Androhung von Gewalt vom Erdmännchen-Gehege weg bekommt, weil ich mir stundenlang angucken könnte, wie diese kleinen Kerlchen durch die Gegend flitzen oder einfach nur faul in der Sonne rumliegen und sich den Bauch kratzen? Eins weiß ich, wenn ich mal wieder schlechte Laune habe, werde ich diese DVD anschauen und dann hat sich das mit der miesen Stimmung sicher sofort erledigt.

Was bleibt mir an dieser Stelle – überall pink glitzernd und zwischen dem Halloween-Konfetti, das auf Boden und Sofa verteilt ist, hockend – anderes als Danke zu sagen? Ein ganz großes Danke, liebe Wichtelmama, für dieses tolle Geschenk. Es war nicht nur mit viel Liebe in Szene gesetzt, sondern du hast auch so viele meiner Wünsche berücksichtigt, du hast dir Gedanken gemacht und dich mit meinen Interessen auseinandergesetzt und mit nahezu allen Dingen einen Volltreffer gelandet. Über 30 Einzelteile, 4 Bücher, 1 Hörbuch, 1 DVD, 1 Taschenkalender, 1 Seifeneule, „nützliche Studentendinge“, Magnetlesezeichen, Leseproben, Postkarten, Süßigkeiten, eine Teeauswahl, selbst gemachte Marmelade. Was soll man sich denn bitteschön noch mehr wünschen?

Vielen, vielen Dank ❤

P.S. Eine Sache steht allerdings noch aus und zwar herauszufinden, wer du überhaupt bist^^ Am Geschenkpapier für das Hörbuch war eine Blume befestigt. Ich vermute dies ist der Hinweis auf deinen Nutzernamen bei LB. Blöd nur, dass es mehrere Pflanzennamlerinnen gibt. Ich werde mich mal nach dem Ausschlussprinzip herantasten – oder im Notfall jeden einzelnen Teilnehmer fragen („Darf ich (Wichtel)Mama zu dir sagen?“ *Schweinchen-Babe-Blick aufsetz*)Und da steht ja auch immer noch Bremen und dein Absendername im Raum. Damit sollte sich doch was anfangen lassen. Ich bin zuversichtlich!^^

Advertisements

6 thoughts on “Das Lovelybooks‘ „Halloween-Wichteln“”

  1. Das ist ja ein wirklich tolles und prall gefülltes Wichtelpaket. Da kann ich vollkommen verstehen, dass du Freude hattest. Schon alleine das auspacken ist doch schon ein Highlight. 🙂

    Gefällt mir

  2. W O W! Als ich die Fotos gerade gesehen habe, war das das erste, was ich mir dachte! Da hat sich aber jemand wirklich unheimlich viel Mühe gegeben! Ich will ja auch immer beim Wichteln mitmachen, aber verpasse die Anmeldungen dann ständig.. xD

    Gefällt mir

    1. Aber Hallo, mir ist auch beinahe die Kinnlade runter, als ich ausgepackt habe. Und ich konnte nicht mehr aufhören vor mich hin zu lachen xD Anmeldeschluss fürs Weihnachts-Wichteln ist morgen. Also flugs noch mitmachen^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s