Allgemein, Cinema

Vorschau: Filme 2015

Eigentlich hatte ich mir in bester Jahresendstimmungsmanier vorgenommen, den Rückblicke-Reigen einzuläuten – mit meinem Resumé des Kinojahres 2014. Dabei habe ich allerdings so schlechte Laune bekommen, dass ich mir dachte „Hey, vergiss das, was hinter dir liegt, alles andere kann ja nur besser werden.“ Sprachs, sah und dachte sich „HEY! Wie man sich doch irren kann.“ Keine Angst, ich trage nicht die schlechte Laune von Weihnachts-Grinch wieder auf, denkt euch einfach hier und dort ein Augenzwinkern zwischen den Zeilen – inzwischen dürften die meisten dies ja kennen 😉

Das Jahr beginnt also mit – einfach mal nix. Das ist mir auch noch nie passiert. Ein ganzer Monat ohne einen Kinostart, der mich interessiert. Brad Pitt tötet mit komischer Frisur Nazis – aber wieso heißt „Inglorious Basterds“ plötzlich „Herz aus Stahl“? oO Man könnte meinen, irgendwann wären mal alle schrecklich-amerikanisierten Weltkriegsfilme über Nazi-Deutschland gedreht. Sogar ins heute-journal hat es dieser Film geschafft. Nur weil er in Deutschland gedreht wurde, oder was? Aber ich wurde versöhnt durch Marietta Slomkas Blick nach dem Senden des Beitrags. Der sagte mehr als 1000 Worte. Und bleiben wir noch ein bisschen im Zweiten Weltkrieg – ich verkneif mir jetzt ein „Weils so schön ist“…„The Immitation Game“. Och, noch ein Film über ein geniales Mastermind, das einen supermegakompliziertgeheimen kriegsentscheidenden Code knackt? „Enigma“, „A Beautiful Mind“, anyone? Es kommt mir zu den Ohren raus. Auch wenn der Benedict die Hauptrolle spielt. An dieser Stelle die Frage, was eigentlich die vierte Staffel von „Sherlock“ macht. Cumbi, da kannst du doch auch wen Schlauen spielen. Hab doch ein Einsehen, bitte!^^ Die Quote für „Mastermind“ und „Oscarkandidat“ und „Film, den keiner schauen würde, wenn der Lieblingsdarsteller nicht die Hauptrolle spielen würde“ wurde ohnehin schon 2014 erfüllt – mit „Die Entdeckung der Unendlichkeit“. Das muss für diese Oscar-Season einfach mal reichen xD Denn Ringen („Foxcatcher“) ist einfach immer noch nicht schön anzusehen, selbst wenn Channing Tatum in dieser Bekleidung drinsteckt. Und „Birdman“? Edward Norton in dieser Unterhose?! Es gibt Dinge, die muss man auch einfach nicht sehen…

Von Robotern und „alten Bekannten“

Nein, mit den blechigen Gesellen ist ausnahmsweise mal nicht Michael Bays unheilige Allianz mit dem Spielwarenhersteller Hasbro gemeint. Gleich im Januar gibts mit „Baymax“ ein „Riesiges Rohuwabohu“ – und ein Stirnrunzeln meinerseits. Roboter die stottern, weil ihr Akku schwindet, sind nicht lustig. So überhaupt gar nicht. Und auch Tesafilm hat nicht mehr Unterhaltungswert. Die „Avengers“ bekommen es in „Age of Ultron“ ebenfalls mit künstlicher Intelligenz zu tun. Der titelgebende mechanische Widersacher dürfte Tony Stark ordentlich einheizen 😉 „Ex Machina“ glänzt wohl weniger mit Intelligenz, sondern bietet eher was fürs Auge. Hoffentlich wirds kein Crossover aus „Fifty Shades of Grey“ (muss ich darüber wirklich reden? -.- Darüber, dass es als DAS Kinoereignis 2015 gefeiert wird? Ich will nich…) und der Mutter aller Roboter-Filme – „Terminator“. Ja richtig gehört, Totgesagte leben länger. „Terminator: Genisys“ hat nicht nur Arnie im Gepäck, sondern auch „Game of Thrones“-Liebling Emilia Clarke. Die Fans werden’s an der Kinokasse bestimmt danken.

Wo der eine endlich wieder „back ist“, ist die Macht mit dem anderen. Über das Highlander-Gedächtnis-Laserschwert im Teaser zu „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ dürfte inzwischen genug gelästert worden sein. Außer „Oh, Wüste, oh Raumschiffe, oh der Millenium-Falke“ passiert zugegebenermaßen ja auch relativ wenig. Nach dem Abschied aus Mittelerde ist die von mir liebevoll „Die Macht erwacht“ genannte siebte Episode der Sternensaga aber allemal ein würdiger Ersatz für DEN Blockbuster im Dezember.

Und da schleicht doch noch etwas durchs cineastische Unterholz. 2013 noch 20-jähriges gefiert und sich selbst mit einer 3D-Version beschenkt, geht die Dino-Menschen-Hatz mit „Jurassic World“ in die vierte Runde. Man bemüht sich nicht einmal um ein neues Konzept, Erfolg gibt schließlich recht. Und so erlangen wir erneut die Erkenntnis, Freizeitpark mit Dinos sorgt für Menschenfleisch als Snack. Mahlzeit! Aber wenigstens den Klavierspieler frisst keiner 😉

Letzter Kultfilm im Reigen – „Mad Max“ erhält ein Sequel-Prequel-Remake unter dem Namen „Fury Road“. Zwar ohne Mel Gibson, dafür aber mit George Miller als Regisseur der Reihe und einem Trailer in dem es mächtig staubt und auch ansonsten viel heiße Luft produziert wird. Tom Hardy wurde ja bereits ausgiebig ob seiner schauspielerischen Leistung gebasht und auch Nicolas Hoult ist wenig schön anzusehen. Und wie sich Charlize Theron einarmig zwischen den komisch verkleidete Menschen in noch komischeren Fahrzeugen schlägt, bleibt noch abzuwarten. Aber mit dem Label „Kultfilm-Reihe“ wird es schon irgendwie funktionieren.

Noch mehr düstere Zukunftsvisionen – Fortsetzung garantiert

Aus der Kategorie Dystopie erwartet uns neben dem Finale der „Tribute von Panem“-Reihe im November, jeweils Teil 2 von „Die Bestimmung: Insurgent“ (März) und „The Maze Runner: The Scorch Trials“ (September). Muss ich Teil 1 vom Maze Runner eigentlich noch sehen, wenn ich ja jetzt weiß, dass sie dem Labyrinth entkommen? 😉 Neben dem Dystopien-Trio kommen 2015 natürlich noch weitere Fortsetzungen ins Kino. Allen voran „Fast and Furious: Zeit für Vergeltung“, der digital aufgemotzte siebte Teil der Bleifuß-Saga. Ob’s ohne Paul Walker noch eine Zukunft hat? Warten wir ab. In „Pitch Perfect 2“ lassen es die Chor-Mädchen wieder ordentlich krachen und in „Fack Ju Göthe 2“ wird es hoffentlich KEINEN Auftritt von Dschungelchamp Larissa Marolt geben (Elias, wenn du das hier liest…bitte nicht xD). Keine Fortsetzung im engeren Sinne, sondern ein Spin-Off bekommen die gelben TicTacs aus „Ich- Unverbesserlich“. Lange bevor sie Grus Gehilfen werden, machen sich die „Minions“ auf der Suche nach dem fiesesten Bösewicht ever. Das wird bestimmt lustig.

Fantastische Welten

Ich mache drei Kreuze im Kalender, wenn Februar ist und ich mich in den Kinosessel kuschle, um mir „The Seventh Son“ anzusehen. Ich will da nicht nochmal zwei Jahre lang drauf warten. Und wenn der Streifen tatsächlich so schlecht ist, wie man von ihm sagt, wirds einfach unter Trash verbucht. Ich muss die Quote schließlich halten. Dies könnte durchaus auch mit „Frankenstein“ gelingen. Ich hab geringe Erwartungen, aber schaun wir mal, was Harry Potter und Charles Xavier zusammen mit dem Sherlock-Bruder und dem Sherlock-Antagonisten so reißen können 😉 Märchenhaft wird es hingegen mit „Into the Woods“ – ich bin mir sicher, sie haben die einzigen Szenen, in denen NICHT gesungen wird, gesammelt und daraus den Teaser gemacht. Aber von den Wicked-Machern, was soll da bitte schiefgehen? Ich öle schon mal die Stimme zum munteren Mitträllern. „Cinderella“ hat mich bisher noch nicht gepackt, Cate Blanchett kann ich mir als böse Stiefmutter nur schwer vorstellen und mich nerven die extrem blauen Augen von Richard Madden (ja wir kennen ihn aus Game of Thrones, aber muss er deshalb gleich die Augenfarbe der White Walker auftragen?). Mit „Pan“ hingegen scheint man Barries Geschichte eine neue Version abzugewinnen, indem man Peter Pan und Hook (Gerret Hedlund) zu Jugendfreunden macht und sie gegen Pirat Blackbeard (Hugh Jackman) antreten lässt. Wenn Jackman sein Overacting noch ein bisschen zurückschraubt (und nicht singt!) könnte mir das Ganze sogar gefallen. Besonders freue ich mich auf die Verfilmung von „Mara und der Feuerbringer“. Ich habe die Trilogie von „Bernd das Brot“-Erfinder Tommy Krappweis 2014 für mich entdeckt. Mit Christoph Marie Herbst als Germanengott Loki und Jan Joseph Liefers als verschrobenen Geschichtsprofessor kommt die Unterhaltung sicherlich nicht zu kurz. Außerdem gilt es die nationale Produktion zu unterstützen. Vielleicht kann man dann gar auf eine Fortsetzung hoffen.

„We don’t need another hero…“

Alles auf Anfang bei den „Fantastic Four“ – Neustart für die verstrahlten Astronauten im Juni. Da Chris Evans ja von der „Human Torch“ inzwischen ja zu „Captain America“ mutiert ist, muss man ein Remake eines Films machen, der gerade 10 Jahre alt wird. Ich sag einfach nix mehr…seufz. Ebenfalls im Juni schickt Marvel seinen „Ant Man“ los. Mit viel Brimborum wurde die Trailer-Premiere zum 6. Januar angekündigt. Na, sind wir man aufs große Krabbeln gespannt. Eine Heldin gibt es zur Abwechslung einmal in „Jupiter Ascending“. Gemeinsam mit Channing Tatum als Spitzohr gilt es für Mila Kunis das intergalaktische Erbe anzutreten und Eddie Redmayne die Erde wieder abzuluchsen. Die spannendste Frage aber wird sein: Schafft es Sean Beans Charakter, bis zum Ende des Films zu überleben? Ich werde applaudieren!^^ Auf einen Helden ist jedenfalls Verlass: Den Spion mit der Lizenz zum Töten – im November gibts den neuen Bond unter dem Namen „Spectre“. Ralph Fiennes und Ben Wishaw wussten ja bereits in „Skyfall“ zu begeistern. Und wäre Christoph Waltz als Schurke nicht schon bombastisch genug…nein! Monica Belucci, Lea Seydoux und BBC-Sherlocks Moriarty (Andrew Scott) gibts auch noch mit dabei. Die Messlatte liegt hoch. Ich freu mir!

Und nun kommen wir zum vermeintlichen Highlight 2015. Es ist – und ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich über diesen Kinostart gestolpert bin – „Er ist wieder da“, die Verfilmung von Timur Vermes gleichnamigen Bestseller. Unter Regie vom „Feuchtgebiete“-Regisseur und mit Oliver Masucci als wiedererstandenem Hitler. Hmmmm…wenn man dann auch noch Christoph Maria Herbst in einer anderen Rolle danebenstellt, gibt das grässlichstes Kopfkino. Ich bleibe mal vorsichtig erwartungsvoll und amüsiere mich derweil königlich über die Berichterstattung zu den Dreharbeiten (Morgenpost, Märkische Allgemeine, DNN-Online, BILD, BILD II). Investigativer Journalismus at it’s best – könnte direkt aus dem Roman rausgesprungen sein 😉

UPDATE Mai 2015

Zeit die Kinostart für 2015 einmal auf den neusten Stand zu bringen. Vielleicht gibt es ja für die bisherige Liste (hier zu finden) die ein oder andere spannende Neuentdeckung? Vielleicht sogar schon in Form von „A World beyond“? werbewirksam als Trailer vor den „Avengers“ platziert sollen Brit Robertson, George Clooney und „House“ Laurie ab übermorgen die Zukunft retten. Konnte mich bisher aber nicht als „the next big thing“ überzeugen, sondern sieht eher nach Effektheischerei aus. Sehr effektvoll geht es auch in „San Andreas“ her. Als ob Kalifornien nicht schon genug gestraft wäre, jetzt bricht es auch noch auseinander – im wörtlichen Sinn. Der Titelsong weiß jedoch zu überzeugen. Sia gewinnt dem „California Dreaming“ eine völlig neue Seite ab. Top! Dritter im Bunde für Mai 2015 ist Ryan Goslings Regiedebüt „Lost River“. Hat es schon bei diversen Filmfestspielen mehr verstört als begeistert, vielleicht lohnt sich ein Blick drauf aber doch.

Im Juni erwartet uns mit „Spy“ der neuste Streich vom „taffen Mädel“ Melissa McCarthy. Finde ich persönlich ja eher mittelmäßig lustig, aber ich kenn da jemanden, der sich schon wie Bolle drauf freut. Ebenso lustig dürfte es bei „Ted 2“ werden. „Kind 44“ widmet sich einem ernsteren Thema, einer Mordserie an Kindern im stalinistischen Russland. Wohl zu ernst und politisch brisant für das heutige Russland, dort ist der Film inzwischen verboten. Der Trailer verspricht jedoch einen guten Film, werde ich mir vielleicht im Kino anschauen. Letzter im Reigen ist die Buchverfilmung „Big Game“, in der sich Samuel L. Jackson als abgestürzter Präsident der USA zusammen mit einem bogenschützige Jungen durch den Wald schlägt. Das Buch wurde ja schon sehr gehyped und ausgiebig auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt, trotzdem kam das alles ein bisschen wie aus dem Nichts. Carina und mich konnte das Ganze bisher nicht überzeugen. Wir bleiben lieber bei Katniss 😉

Der Juli beschert uns einen im wahrsten Sinne des Wortes gehörnten Daniel Ratcliff auf der Suche nach dem Grund für den Tod einer Freundin. Klingt komisch? Finden ich auch, ich beobachte „Horns“ jedoch trotzdem mal. In „Magic Mike XXL“ dürfte es noch schlüpfriger werden als in Teil Eins. Ob man das braucht? Das überlasse ich mal euch selbst. Dem herzhaftesten Lacher bescherte mir heute der Film „Pixels“. Außerirdische missverstehen frühe Videospiele-Klassiker als Kriegerklärung und schlagen in Form von Donkey-Kong, Pacman und Co. zurück (ob das Google am ersten April schon gewusst hat und uns quasi mit Pacman in echten Straßen schon einmal darauf vorbereiten wollte? Das können uns bestimmt die Illuminaten beantworten). Als Rettung eilen jedenfalls Adam Sandler, Kevin James und Peter Dinklage herbei. Jetzt hab ich plötzlich gar keine Angst mehr. Leute, ich öle schon mal meine Stimme für die „Super Mario“-Melodie und schnapp mir meine Mindcraft-Armbrust^^

Der August verliert erst einmal zwei Zuschauermagneten: Die „Fantastic Four“ rutschen in den August, „Pan“ entschwindet gar in den Oktober. Na, wollte man da jemandem aus dem Weg gehen? Dem 5. Teil von „Mission Impossible“ wohlmöglich? „Rogue Nation“ hatte ja bereits in der Vergangenheit für Wirbel gesorgt, als Disney den Namen für die „Star Wars“-Spin-off bekannt gab („Star Wars: Rogue 1“) und Paramount unmittelbar Titel und Trailer des neuen „MI“-Streifens präsentierte. Statt Zickerei eine Back-Room-Lösung, nach der Disney „“Rogue“ erst ab Ende des Jahres promoten darf. So viel Vernunft überrascht einen ja geradezu 😉 Ich bin jedenfalls bei „MI 5“ mit am Start.

Im September bewegt sich nicht so viel, dafür werden im Oktober große Geschütze aufgefahren. Ja, die Nächte werden kürzer, die Tage dunkler und am Ende ist Halloween: Angeschnallt für den Ritt auf der Geisterbahn! Den Anfang macht Herr Shyamalan mit „The Visit“. Man wünscht dem einstigen Mystery-Wunderkind ja mal wieder einen Erfolg. Von ganzem Herzen. Aber ob das gelingt, wenn der Streifen schon mit der zweifelhaften Kombination aus „Komödie und Horror“ getaggt wird? War da jemand bei Zelluloid.de betrunken oder muss man wirklich ein zweites „Scary Movie“ befürchten? Bitte, bitte, BITTE (!) nicht. Weiter geht’s mit einer weiteren Fortsetzung-Spin-off-Geschichte von „Paranormal Activity“. Ich lass euch aber mal allein in die „Ghost Dimension“ folgen. Interessanter kommt da schon Guillermo del Torros „Crimson Peak“ daher. Auf einem englischen Landsitz des 19. Jahrhunderts entdeckt Mia „Burton-Alice“ Wasikowska, dass da irgendwas an ihrem werten Gemahl (Tom Hiddleston) faul ist. Vor zwei Tagen wurde der erste Trailer veröffentlicht. Aber leider bin ich ja ein Angsthase, sodass ich das ganze lieber aus sicherer Entfernung betrachte. Das Promoposter als Photshop-Unfall ist für mich schon gruselig genug. Vielleicht, aber nur vielleicht kann ich mich ja wenigstens zu „Hotel Transsilvanien 2“ durchringen *lach*, in jedem Fall jedoch zu „The Last Witchhunter“„You know nothing, Jon…Vin Diesel!“ Für die Nicht-Gruselanten wartet jedoch auch genug. Nachdem man Washington bereits ordentlich durchgerüttelt hat, ist nun Great Britain dran. „London has fallen“ wird bestimmt genauso ein Must-see wie der Vorgänger „Olympus…“ *hüstel*. Oder etwas mehr Anspruch gefällig? Eine „Macbeth“-Verfilmung, sogar historisch. Heureka, darauf hat die Welt gewartet, das gab’s noch nie! Sensationen, Sensationen! Sind wir aber trotzdem mal gespannt, was Michael „Fassy“ Fassbender und Marion Cotillard da so abliefern. Und für wen das alles nix ist. „The Walk“ hat zwar einen unfassbar blöde langweilig nichtssagenden Trailer abgeliefert, könnte aber als Film über den einzigen Mann, der je von der Spitze des einen Twin Towers zur anderen gelaufen ist, durchaus seinen Reiz besitzen.

Fassy und Applegründer, jeweils die zweite, das erwartet uns im November. Reicht der Film mit Ashton Kutcher über „Steve Jobs“ nicht aus? Muss man da gleich noch einen anderen hinterschießen? Als, ob Apple nicht schon präsent genug wäre xD Dann vielleicht doch lieber der Realfilm von „Heidi“ (auch ein Charakter, der sehr viele Menschen beeinflusst hat ;)) oder mit Untoten kämpfende Pfadfinder in „Scouts VS Zombies“.

Dafür gibt es im Dezember neben den bisher bekannten Kinostarts noch einmal ein echtes Highlight. „Mr. Holmes“ mit Ian McKellen als ergrautes Mastermind auf seiner letzten Reise. Na, wenn das kein würdiger Abschluss des Kinojahres wird dann weiß ich auch nicht.

Gesehen: 12/31

JANUAR (-)
Bewertung
FEBRUAR (3/3)
Jupiter Ascending
50 Shades of Grey
Into the Woods
Bewertung
✪✪
✪✪
✪✪✪
MÄRZ (3/3)
The Seventh Son
Cinderella
Die Bestimmung – Insurgent
Bewertung
✪✪✪
✪✪✪
✪✪✪
APRIL (4/4)
Fast & Furious 7 – Zeit für Vergeltung
Mara und der Feuerbringer
The Avengers: Age of Ultron
Ex Machina
Bewertung
✪✪✪
✪✪✪✪
✪✪✪✪
✪✪✪✪
MAI (1/2)
Mad Max: Fury Road
Pitch Perfect 2
Bewertung
✪✪✪✪
JUNI (1/1)
Jurassic World
Bewertung
✪✪✪✪
JULI (-/6)
Minions
Men & Chicken
Terminator: Genesys
Ant Man
Pixels
Bewertung




AUGUST (-)
The Fantastic Four
Mission Impossible: Rogue Nation
Bewertung

SEPTEMBER (-)
Fack Ju Göthe 2
Bewertung
OKTOBER (-)
Pan
Frankenstein
Er ist wieder da
The Last Witchhunter
Macbeth
Bewertung



NOVEMBER (-)
James Bond 007: Spectre
Die Tribute von Panem: Mockingjay Part 2
Bewertung

DEZEMBER (-)
Star Wars – Das Erwachen der Macht
Mr. Holmes
Bewertung

Advertisements

2 thoughts on “Vorschau: Filme 2015”

  1. Das ist ja mal DER Beitrag für mich! Ich gehe, wenn überhaupt, spontan ins Kino und dann meistens ins Liebesschnulzen zum Abschalten und / oder Aufregen oder in Kinderfilme. Der nächste wird dieser weiße dicke Roboter sein, denke ich. Und das ist auch so ein Manko von mir: Ich merke mir keine Titel, keine Namen von Schauspielern, nichts…ist mir auch nicht wichtig genug. Ich glaube, ich habe 2014 4 Filme gesehen, welche, weiß ich schon nicht mehr!!!! Aber vielleicht sollte ich das ändern?!? Mal sehen! LG

    Gefällt mir

    1. Ja schlimm diese Konsumgesellschaft. Keiner nimmt sich mehr Zeit, um Bücher zu lesen…äh..falscher Modus. Na mit Filmen bist du bei mir an der richtigen Adresse. Hier gibt’s sehr viel zweifelhafte Unterhaltung 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s