Allgemein

Großes Auspacken beim Lovelybooks-Weihnachtswichteln 2015

Das Warten hat ein Ende. Endlich ist der Heilige Abend da – und neben grünen Wiesen, frühlingshaften Temperaturen und der Aussicht auf die Dauerbeschallung durch Helene Fischers „Weihnachten“ (Tja, was soll man machen, wenn Muttern es sich wünscht…) gibt es tatsächlich auch Dinge, über die man sich freuen kann: Wichtelpäckchen-Auspacken zum Beispiel!
Mein Päckchen traf in diesem Jahr sehr früh bei mir ein – in schönes rotes Papier eingepackt und unbeschädigt. Da war die Versuchung natürlich besonders groß, aber ich habe (relativ) gut durchgehalten. Da es mir aber wichtig ist, mir Zeit für das Auspacken zu nehmen, viele Fotos zu machen und die Arbeit, die sich Wichtelmama oder Wichtelpapa gemacht haben, angemessen zu würdigen und das an den Weihnachtstagen manchmal schwierig ist, kann mein Heilig Abend da auch schon mal einige Stunden…Tage…früher beginnen xD Machen wir uns also ans Werk.

Unter dem Geschenkpapier also ein formschöner Einheitskarton in klassischem Beige – funktionell 🙂 Dazu der beste Freund eines jeden Campers – Gaffa-Tape. Da brauchte man sich nicht zu sorgen, ob dieses Päckchen wohl unbeschadet ans Ziel gelangt. Und Silber ist ja schließlich seit einigen Jahren auch eine sehr trendige Weihnachtsfarbe. Im Karton selbst heißt es dann „Let it snow!“ – weiche Watte-Wölkchen bestreut mit blauen Eiskristallen. Es hat mich total an Disneys „Eiskönigin“ erinnert und wenn das mal nicht zu Weihnachten dazu gehört und einen bei diesem Wetter in die angemessene Stimmung versetzen kann, dann weiß ich auch nicht! Unter dem „kleinen Winter für die heimische Fensterbank“ dann – Zeitungen. Die Geschenke sind schön und sicher ausgepolstert, so muss das sein. Die ein oder andere spannende Schlagzeile erregt meine besondere Aufmerksamkeit xD Und natürlich wird sofort geprüft, ob die Zeitung weiteren Aufschluss über die Identität von Wichtelmama oder -papa gibt. Bei einer Zeitung wie „Die Welt“, aber leider nicht so hilfreich, also flugs weiter ausgepackt.
Zum Vorschein kommt nun in rotes Weihnachtsmann-Rentier-Papier eingepackt eine großzügige Zahl von Geschenken und eine niedliche Eulen-Karte. Jaja, wir Lesebegeisterten und unsere Eulen-Manie, nicht wahr? 😉 Aber damit sind wir nicht allein!

Und so sieht alles aus, was ich auspacken durfte. Das obligatorische Rätsel (Ja, wer bist du, Wichtelmama oder -papa, das ist die zentrale Frage), 9 kleine Geschenke und zwei Geschenkkartons – einmal mit Grüßen „aus der Heimat“ und einmal mit allen Einzelteilen, die „sonst nicht mehr reingepasst“ hätten. Ein Geschenk verspricht sogar „Selbstgemachtes“. Hmmm, ich bin gespannt! Klar, dass ich dieses Geschenk zuerst aufmache, oder?

Hinter dem „Selbstgemachten“ verbergen sich leckere Kekse. Und lecker sind sie wirklich, denn – ich greife vor – sie sind noch vor dem Beenden des Auspackens aufgefuttert xD Für das weitere leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt: Milka-Karamell-Schokolade, eine kleine Lindt-Eule, Kinder-Bueno, Haribo-Lakritz-Schnecken und „Sternenmarkt“-Tee. Wichtelmama, damit hast du mir alles ins Päckchen gepackt, was ich auf meinem Wunschzettel an Essbarem zur Auswahl gestellt habe. Ich verhungere jedenfalls beim weiteren Ausapcken nicht. Wir wären aber nicht beim Lovelybooks-Wichteln, wenn es nicht auch buchige Geschenke gäbe. Ich packe aus: Ein Buch-Film-Pärchen von „A long way down“ von Nick Hornby und die Verfilmung mit Pierce Brosnan und Imogen Poots. Mit dem Anschauen wird sicherlich nicht bis Silvester gewartet und schon gar nicht bis Valentinstag. Ein Hörbuch ist auch dabei: „Fremd“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel, gelesen von Christine Marx und Sascha Rotermund, dem deutschen Stammsprecher von Benedict Cumberbatch – da da kenn ich ja mindestens eine weitere Person, die darüber ganz aus dem Häuschen sein würde. Die erste CD ist inzwischen bereits gehört und es gefällt mir nicht nur von der Story her ausgesprochen gut. Zwei süße Eulen-Stifte mit Radiergummiaufsatz warten noch auf mich, bevor ich mich den beiden Geschenkkartons widme. „Souvenirs aus der Heimat“, so so. Was könnte das sein? Aus dem Karton springt mir eine Ampelmännchen-Karte entgegen. Wohooo, Berlin! Ampelmännchen! Was will ich mehr? Richtig, Ampelmännchen-Taschentücher, eine kurze Ampelmännchen-Geschichte (die mir sogar noch neues verraten hat) und ein Ampelmännchen-Wackel-Lesezeichen, dessen vollkommene Großartigkeit ich leider nicht realitätsgetreu fotographiert bekomme. Es sagt beim roten Männchen „Pause machen“ und beim grünen „Weiterlesen“. Ich liebe es! Ob der zweite Geschenkkarton das noch toppen kann? Schauen wir doch mal. Eine lila Feder mit Herzanhänger, da muss ich mir noch etwas für überlegen. Kann man als Kette tragen oder am Schlüsselbund, kann man aber mit etwas Fingerfertigkeit bestimmt auch als Lesezeichen verwenden. Hübsch anzusehen ist es aber auf jeden Fall. Und dann natürlich – es darf in keinem Wichtelpäckchen fehlen – Sprüchekarten. Sie sprachen mir alle aus der Seele, der „Junge Mann“, der „zum mitwohnen gesucht“ wird, aber besonders. Also, wenn sich jemand da draußen berufen fühlt 😉 Doch nun zum spannendsten Teil des Ganzen – dem Rätsel. Bei wem darf ich mich für die schönen Geschenke bedanken? Dieses Mal verbirgt der Name sich hinter einem Puzzel. Und was formt sich denn da noch Schönes, etwa das Bild eines VW-Bullis? Tatsächlich! Darüber verdrängt man ja fast, dass die Wichtelmama Jennis Lesewelt ist!

Liebe Wichtelmama,

vielen Dank für das schöne Päckchen zum diesjährigen Weihnachtswichteln. Du hast dir zu allen Punkten auf meinem Wunschzettel Gedanken gemacht und für fast alles eine Kleinigkeit umgesetzt. Dass du – wie auf der Eulen-Karte gebeichtet – ein paar Anlaufschwierigkeiten mit meinen Wünschen hattest, merkt man dem Päckchen nicht an. Ich hoffe, du bist mit deinem Wichtelpäckchen auch zufrieden und freust dich darüber.

Herzliche Grüße von deinem Wichtelkind

Blog BeitragsUnterschrift

 

 

 

Und hier noch einige Fotos von dem Päckchen, das sich von mir auf den Weg zu meinem Wichtelkind gemacht hat. Ich LIEBE diese Eulenlampe so sehr, in meinem Zimmer stehen inzwischen auch schon drei davon. Ist aber auch tückisch, dass es da verschiedene Modelle von gibt xD

01 - eigenes WiPä

Schokoladenadventskalender | Vanille-Duft-Teelichter | Taschentücher | Taschenwärmer | Weihnachtsbaum-Anhänger aus Holz | Hello-Schokolade Cookies | Elch-Blumenstecker | Trink-Schokolade am Stiel | Eulen-LED-Lampe | Keksdose | Schokoladen-ChiChi | Wekwerth – Das Labyrinth erwacht | Murukami – Pinball 1973 & Wenn der Wind singt | Katzen-Weihnachtskarte

Mein Wichtelchen war Lilith79 und hier gehts zur ihrem Auspackbericht.

Advertisements

6 thoughts on “Großes Auspacken beim Lovelybooks-Weihnachtswichteln 2015”

  1. Hallo Liebes ♥

    Endlich schaffe ich es, dir hier einen Kommentar zu hinterlassen. Ich bin so froh, dass dir mein Paket so gut gefallen hat ♥ Ich habe dir ja schon bei lovelybooks geschrieben, hoffentlich vergisst du nicht wieder zu antworten xD

    Liebe Grüße
    Jenni (deine Wichtelmama)

    Gefällt mir

  2. Hallo ;D,

    du hast auch beim LB-Weihnachtswichteln mitgemacht! Cool!
    Das mit den vor-verschick Fotos ist eine gute Idee, das sollte ich auch einmal machen (falls ich mal wieder mitmachen werde, meine Erfahrung war diesmal nicht die Beste…).

    Dein Paket ist aber auch toll! Ich wünsche dir noch viel Spaß damit!

    Alles Liebe,
    Tiana

    Gefällt mir

    1. Hallo Tiana (wie aus „Küss den Frosch“?)
      hey, du auch? UNd warst du zufrieden?
      Ich habe mir im letzten Jahr so viel Mühe gegeben, extra noch 24 Adventskalender-Häuschen gebastelt und sagen wir mal überschaubare Anerkennung bekommen. Mal läuft so, mal anders. Davon sollten wir uns nicht entmutigen lassen.
      Alles Gute und liebe Grüße
      Christina

      Gefällt mir

  3. Wow – was für ein wundervoller Bericht und was für schöne Dinge hast du bekommen. Auch was du selbst verschickt hast – wundervoll. Eine gute Idee, das Verschickte vorher mal bildlich festzuhalten.
    Du hast auch so wahnsinnig viele Geschenke gehabt – mir ging es da sehr ähnlich. Mein Bericht wird wohl in zwei bis drei Tagen das Licht der Blogwelt erblicken.

    Grüße zu dir. Bini.

    Gefällt mir

    1. Danke dir 🙂 Ja, man weiß ja nie, ob das Päckchen beim Verschicken verschütt geht oder das Wichtelchen sich nicht meldet – Gott sei Dank, hab ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und bei mir ist immer alles gut gegangen.
      Ich halte Auschau nach deinem Bericht.
      Liebe Grüße
      Christina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s