Allgemein, Books

[Jahresrückblick] Bücher 2015 – Teil 2

Hallöchen zusammen,

auf zur zweiten Runde meines literarischen Jahresrückblickes. In diesem Beitrag geht es darum, ob ich gedrucktem oder elektronischem Buch den Vorzug gegeben habe, aus welchen Genres meine Bücher 2015 stammten und welche Titel meine persönlichen Tops und Flops waren.

 

WELCHE ART VON BUCH HABE ICH GELESEN?

Was habe ich gelesen

87 Bücher habe ich in gedruckter Form gelesen und 39 als ebooks. 13 Hörbücher haben mir beim Autofahren oder beim Erledigen des Haushalts die Zeit vertrieben.

Da es schneller geht, wenn ich selbst lese, als dass ich mir in langsamerem Tempo vorlesen lasse, werden Hörbücher gedruckte bzw. elektronische Bücher niemals verdrängen. Auch die Frage „gedruckt“ oder „elektronisch“ beantwortet meine Jahresstatistik ganz gut. Es wird mir immer lieber sein, ein gedrucktes Buch zu lesen. Ich komm jetzt nicht mit: „Dann hat man was zum Anfassen.“ Bei  mir hat das eher einen anderen Grund. Lesestandsanzeige beim Reader hin oder her, nichts hat psychologischere Wirkung als ein Lesezeichen, das oben aus einem Buchschnitt herausragt – oder wahlweise ein Lesebändchen, das unten herausschaut. Dann blättert man mal vor, guckt sich an, wie weit es noch bis zum nächsten Kapitel ist, lässt sich die sanfte brise von durchgeblätterten Buchseiten um die Nase wehen. Naja, ihr merkt: Irgendwie sind wir doch wieder beim haptischen Erlebnis und „Etwas in der Hand haben“. Psychologie halt xD

WELCHE GENRES HABE ICH GELESEN?

Eine eindeutige Antwort: Fantasy! Das muss ich aber direkt wieder relativieren, denn den Begriff Fantasy habe ich weit gefasst. So findet sich dort sowohl klassische High Fantasy (z.B. Das Lied des Blutes) als auch alles, was einen übernatürlichen oder sagen wir lieber einen nicht realitätsnahen Einschlag hat. Sofern es nicht in die Horrorecke passt gehören Vampire und Werwölfe mit dazu (mal ehrlich, niemand würde auf die Idee kommen, „Twilight“ dem Horror-Genre zuzuordnen – und wenn dann nicht, weil Vampire drin vorkommen, sondern aus anderen Gründen…) oder auch Götter, Halbblute und Geisterjäger ebenso wie alles, was mit Zeitreise und „Huch, ich bin in eine Parallelwelt gelandet“ zu tun hat.

03 - Aufteilung nach Genre

Gleich hinter der Fantasy kommen die Jugendbücher, mit ein bisschen Abstand halten sich dann Thriller und Dystopie ungefähr die Waage. Science Fiction, Sachbuch und Zeitgenössische Literatur waren auch mit mehr als einem Buch vertreten, danach wirds dann aber mit Humor, Historischem Roman und Krimi schon dünne. Bis auf Frauen-/Erotikroman und ChickLite ist allerdings alles in meinem Lesejahr vertreten, was trotz eindeutiger Tendenz doch festhalten lässt, dass ich aus vielen Genres einmal das ein oder andere lese.

WIE HABE ICH BEWERTET?

Viel zu gut xD Die durchschnittliche Bewertung des letzten Jahres liegt bei 3,85 Punkten. Was immer noch besser ist als meine durchschnittliche Kinobewertung von 2015, wenn auch nur minmal. Es ist ja einerseits erfreulich, dass ich vielem Gutes abgewinnen kann, aber ich habe schon mehr als einmal gemerkt, dass ich mit der 5-Schritte-Skala an meine Grenzen stoße und dass es kleine Nuancen gibt, die das eine Buch eben besser als das andere machen. Daher werde ich 2016 nun in 0,5er-Schritten bewerten.

DIE TOPS DES JAHRES

27 Bücher haben 2015 eine Topbewertung von 5 Punkten erhalten. Wie ihr seht, von Theaterstücken über Jugendbücher ohne und mit phantastischem Einschlag, Krimi, Historie und humorigem Sachbuch ist eine bunte Mischung zusammengekommen.

Tops 2015

Ian Doescher – Shakespeare’s Star Wars Part 1 – 6
Ava Dellaira – Love letters to the Dead
Diverse – Inside HBO’s Game of Thrones
Cornelia Funke – Reckless: Das goldene Garn
Rita Falk – Zwetschgendatschikomplott
Ian Jonstone – The bell between Worlds
Astrid Lindgren – Die Brüder Löwenherz
Jonathan Stroud – Lockwood & Co.: Der wispernde Schädel & Die raunende Maske
Chris Colfer – The Land of Stories 1 – 3
Keigo Higashino – Böse Absichten
Mary Shelley – Frankenstein oder Der moderne Prometheus
Kai Meyer – Seide und Schwert
Robert Harris – Dictator
Erik Axl Sund – Scherbenseele
Eckart von Hirschhausen – Wohin geht die Liebe, wenn sie durch den Magen durch ist & Glück kommt selten allein
Neil Gaiman – Das Graveyard-Buch
Marc-Uwe Kling – Die Känguru-Chroniken
Lilienblum & Koch – Du hast mich auf dem Balkon vergessen

DIE FLOPS DES JAHRES

Dem entgegen stehen 10 Bücher, die ich entweder nicht beendet habe oder die nach dem Lesen leider nicht über einen Punkt hinausgekommen sind. Bei manchen hat auch einfach der Zeitpunkt des Lesens nicht gepasst, vielleicht bekommen sie noch einmal eine zweite Chance. Aber angesicht der Riesen-Liste von Büchern, die ich (noch) lesen möchte, muss man auch ganz klar sagen: Meine (Lese)Zeit ist begrenzt, die möchte ich dann doch auf etwas „Anständiges“ verwenden.

Flops 2015

Anita Howard – Dark Wonderland: Herzkönigin
Rick Yancey – Die fünfte Welle
Chris Howard – Der eiserne Wald
Greame Simsion – Der Rosie-Effekt
Susanne Gerdom – Queen of Clouds: Die Wolkentürme
Helene Hegemann – AXOLOTL Roadkill
Julie Heiland – Bannwald
Seth Grahame-Smith – Pride, Prejudice and Zombies
Terence H. White – Der König auf Camelot
Matthew Quick – Silver Linings

 

Wie stehts mit euch? Habt ihr auch eine Vorliebe für gedruckte Bücher oder möchtet ihr die Vorzüge eines Readers nicht mehr missen? Erlebt ihr auch am liebsten übernatürliche Abenteuer in der Gesellschaft von Fabelwesen? Welche Bücher sind eure Favoriten und „Ne, lass mal lieber“-Titel des vergangenen Jahres? Ich freu mich auf eure Kommentare!

Blog BeitragsUnterschrift

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s