Vorschau: Filme 2013

Den Weltuntergang überlebt, nun heißt es nach vorne schauen. Große Ereignisse (und manche Ereignisse, die gerne groß wären) werfen ihre Schatten voraus.
Dabei ist mancher Filmemacher wohl derart enttäuscht darüber, dass das Ding mit der Apokalypse schief gegangen ist, dass man dieses Trauma (quasi zu Therapiezwecken) cineastisch verarbeiten muss. Und dem geneigten Zuseher vor Augen führen muss, was er da am 21.12.2012 alles verpasst hat.
In „Oblivion“ kämpft sich Tom Cruise durch das sterilgebürstete nächste Jahrhundert, Will Smith und Sohn Jayden kehren als (Raum)Schiffbrüchige in „After Earth“ auf die verlassene Erde zurück und Brad Pitt bläst in „World War Z“ zum Angriff auf (sich erstaunlich rasant bewegende) Zombiehorden.
Zombies gibts auch in „Warm Bodies“ – allerdings scheinen diese die Sache mit dem nicht-mehr-menschlich-sein nicht ganz so verstanden zu haben. Was für den einen „Igitt-Twilight-meets-Resident-Evil“ bedeutet, könnte meiner Meinung nach durchaus amüsant werden.

Aus der Sparte Comic-Verfilmung schickt Marvel seine Avengers Iron Man (Teil 3) und Thor (Teil 2) ins Rennen, während sich Wolverine-Hugh-Jackman mit einem zweiten X-Men-Spinoff gleich mit in den Ring wirft und man den fast vergessenen Supermann im blauen pardon schwarzen Strampler aus seinem Kryptonit-Schlaf weckt. Na wenigstens macht’s nicht der Nolan. Dafür aber Zack Snyder, der wegen des „Man of Steel“-Projekts wohl auch selbst keine Zeit für das Prequel seines Schlachtengetümmels „300“ hatte, sondern für „300: Rise of an Empire“ lieber Noam Murro den schwarzen Peter zuschiebt. Ob jener nicht bei der Umsetzung des 5. „Stirb-Langsam“-Streifens (Februar 2013) hätte bleiben sollen…?

Aber weg vom Regisseur-Karusell und weiter im Fortsetzungsgeschichtendschungel.
Bruce Willis ist also zum 5. Mal einfach nicht totzukriegen, vielleicht gelingt dies ja seinem Gegner in der Fortsetzung von G.I. Joe („Die Abrechnung“). Ja genau, diese Serie, die wie Transformers auf Spielfiguren basiert. Hoffentlich reichts hier anders als bei den Robotern nicht für einen dritten Teil. Elende Ersatzteile. Die scheinen auch dem Schnellen und dem Wütenden niemals auszugehen. „Fast and Furious“ dreht die mittlerweile 6. Runde auf der Carrera-Bahn – hoffentlich nicht in Endlosschleife. Da kommt einem der 5. Teil von Scary Movie ja geradezu wie ein Himmelsgeschenk vor. Und mal ganz ehrlich – wirklich eine erschreckende Vorstellung.

Widmen wir uns also lieber der jüngeren Generation und der spannenden Frage: Wer wird Franchise-Nachfolger von Harry-Potter und Twilight?
„Seelen“ wird zwar die Twihards verzücken, ist aber dummerweise nur ein Einteiler. Dass man da nicht „mehr“ draus gemacht hat, schockiert fast. Neu im Rennen melden sich „Beautiful Creatures“ und „Die Chroniken der Unterwelt“, wo hingegen „Die Tribute von Panem“ bei ihrer Rückkehr in die Arena Feuer fangen und Percy Jackson sich „Im Bann des Zyklopen“ befindet. Bei so viel Konkurrenz geht die deutsche Verfilmung zur Edelstein-Triologie fast unter. „Rubinrot“ versucht sein Glück auf nationaler Ebene im März.
Doch auch für Fantasy abseits der Jugendliteratur ist Platz. Folgen wir doch einfach in „Die fantastische Welt von Oz“, treffen wir „Jack and the Giants“ oder haben wir Teil am „Wundersamen Leben des Timothy Green“. Bis zum zweiten Teil des Hobbits („Die Einöde von Smaug“) müssen wir schließlich noch bis Dezember 2013 warten. Ob uns die Minions aus „Ich – Unverbesserlich 2“ ab Juli das Warten wohl verkürzen können?

Das Warten für die Trekkies unter uns ist glücklicherweise schon im Mai zu Ende. „Star Trek Into Darkness“ ist mit der alten Crew unterwegs, muss sich aber einem neuen Feind stellen. „Sherlock“-Benedict-Cumberbatch übt schon mal das Gemeinsein für seinen Auftritt als Drache im nächsten Hobbit-Film. Man darf gespannt sein.

Ach ja richtig, beinahe hätte man es vergessen. Tarantino und Rodriguez waren auch nicht untätig. Selbst wenn nicht jeder (mich eingeschlossen) einen Bezug zu dem findet, was diese zwei verrückten Menschen da auf Zelluloid bannen – Kult wem Kult gebührt. „Django Unchained“ erwartet uns bereits im Januar, „Machete Kills“ folgt im Dezember.

Die Kinostarts der Woche findet man unter Zelluloid, sowie die aktuellen Kino-Charts und interessante Zusatzinfos und Neuigkeiten, die das Herz eines Cineasten höher schlagen lassen.

Update (Stand 05. Mai 2013)

In Anbetracht der Startterminschieberei und dem Umbenennwahn habe ich die Liste einmal nach bestem Wissen und Gewissen aktualisiert. Alle Angaben ohne Gewähr.

Neu dazu gekommen: Die Verfilmungen von „Feuchtgebiete“ (August) und „Schoßgebete“ (Oktober) – na ob das sein muss? 😉 Außerdem „The Seventh Son“ mit Ben Barnes, der mal wieder in Fantasy-Genre zurückehrt, und „Ender’s Game“, SciFi mit Asa Butterfield und einem sichtlich ergrauten Harrison Ford.

Update (Stand 30. Juni 2013)

Es ist einiges in Bewegung, daher auch ein Update, das ein wenig umfangreicher ist. Zunächst einmal traurige Nachrichten für mich: Das 300-Prequel, das nun doch ein Sequel ist, auf Frühjahr 2014 verschoben. Da wird man wohl gezwungenermaßen noch eine Weile länger mit Snyders „Man of Steel“-Debakel hadern müssen. Auch „Schoßgebete“ gibt es erst im Januar 2014. Da weint das Herz allerdings nicht so sehr.

Dafür gibts im Gegenzug einige Neuzugänge. Mal sehen, was man sich am Ende alles im Kino ansehen sollte oder wo man doch lieber auf die Leih-DVD wartet.

„Die Unfassbaren“, ein starbesetztes Magierfilmchen, das ein wenig an den Stil von „21“ erinnert und Eisenberg und Harellson nach „Zombieland“ endlich wiedervereint. Die Zukunftsvision „Elysium“ mit Jody Foster und Matt Damon – ob dieser Streifen den Kinogänger nach „Oblivion“ und „After Earth“ mit dem Genre versöhnen kann? „Kick-Ass 2“, wobei ich erst mal Teil 1 dieser nicht ganz ernstgemeinten Superhelden-Filme schauen muss. Ich erhoffe mir ähnliche erfrischende Unterhaltung, wie bei der BBC-Serie „Misfits“.

Der Vergleich des Pärchens „Olympus has fallen“ und „White House Down“ dürfte sicherlich auch interessant werden. „Michael Kohlhaas“ wird bestimmt wieder in keinem Kino in der Nähe gezeigt, ist ja schließlich in Cannes und auf so manch anderem Film-Festival gelaufen – Warten auf die DVD des deutsch-französischen Historienstreifens mit Mads Mikkelsen. „Prisoners“ mit Hugh Jackman und Jake Gylenhaal beschäftigt sich mit dem ernsten Thema Kindesentführung, dem Leid der Eltern und zu welchen Taten sie sich durch ihre Verzweiflung treiben lassen. Es bleibt zu hoffen, dass Jackmans Charakter nicht den gleichen Weg nimmt wie einst Gerard Butler in „Gesetz der Rache“. In eine ähnlich psychologisch-philosophische Richtung geht auch „Spieltrieb“, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Juli Zeh. Es kommen Erinnerungen an den Deutsch-LK in der Schule hoch. In „Inside WikiLeaks – Die fünfte Macht“ rebellieren Benedict Cumberbatch und Daniel Brühl gegen die Informationsverteilung in der modernen Welt. In Anbetracht der Assange-Affäre und dem medialen Rummel um Snowden derzeit an Aktualität nicht zu überbieten. Warten wir ab, ob der Film ernst gemeint ist oder nur als gut gemeintes Bio-Pic daher kommt. Gegen Ende des Jahres verbünden sich die Sträflinge Stallone und Schwarzenegger in „Escape Plan“ a la „Prison Break“ gegen Sicherheitschef Jim Caviezel. Was mich erst skeptisch machte, sah im Trailer gar nicht mal so übel aus. Über den Inhalt von „Fack ju Göthe“ mit „Türkisch für Anfänger“-Darsteller Elias M’Barek ist zwar so gut wie nichts bekannt, das wird sich sicherlich im Laufe des Jahres noch ändern. Und schließlich ist die Weihnachtszeit dann noch Disney-Filme-Zeit. Nach dem neu verföhnen Rapunzel präsentiert man uns im Dezember „völlig unverfroren“ eine Neuauflage des Andersen-Klassikers „Die Eiskönigin“.

Update (Stand 18.10.13)

„The Seventh Son“ kommt (wie eigentlich erwartet) nun auch erst 2014, damit bleibt 2013 ohne anständigen Fantasy-Streifen – abgesehen vom „Hobbit“ natürlich. Traurig, traurig. Oder kann der norwegische Überraschungserfolg „Die Legende vom Weihnachtsstern“ eventuell auch bei uns in Deutschland Schadensbegrenzung leisten? Meine restlichen neuen Want-to-Sees sind unten kursiv markiert. Mein Vorhaben sprengt den zeitlichen Rahmen auch dieses Jahr wieder völlig. Zu viel Film für zu wenig restliches Jahr^^

STATUS  –  33 / 65

Januar
Silver Linings
Django Unchained

Lincoln
Movie 43
Gangster Squad

Februar
Warm Bodies
Les Misérables

Hänsel und Gretel: Hexenjäger

März
Die fantastische Welt von Oz
Hitchcock
Rubinrot
Jack and the Giants
G.I. Joe 2: Die Abrechnung
Die Jagd

April
Beautiful Creatures
Obilvion

Scary Movie 5

Mai
Iron Man 3
Star Trek Into Darkness

Stoker
The Great Gatsby
Fast and Furious 6

Juni
Das wundersame Leben des Timothy Green
After Earth
Seelen

Olympus Has Fallen
Man of Steel
World War Z

Juli
Ich – Unverbesserlich 2
Die Unfassbaren – Now You See Me
Wolverine: Weg des Kriegers

August
The Lone Ranger
Elysium
Percy Jackson: Im Banne des Zyklopen
Kick-Ass 2
Feuchtgebiete
Chroniken der Unterwelt – City of Bones

September
White House Down
Jurassic Park 3D
Michael Kohlhaas
The World’s End
Da geht noch was!
Riddick
Paranoia – Riskantes Spiel

Oktober
Gravity
Rush – Alles für den Sieg
Metallica – Through the Never
Prisoners
Der Butler
Spieltrieb
Finsterworld
Ender’s Game – Das große Spiel
Thor: The Dark Kingdom
Inside WikiLeaks – Die fünfte Macht

November
Fack Ju Göthe
Blue Jasmin
Escape Plan
Die Legende vom Weihnachtsstern
Die Tribute von Panem – Catching Fire
Die Eiskönigin – Völlig unverfroren
The Counselor
Battle of the Year

Dezember
Carrie
Der Hobbit: Smaugs Einöde
Machete Kills
Der Medicus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s