Vorschau: Filme 2014

Das Kinojahr 2013 so gut wie geschlossen, das eher enttäuschende Résumé schnell vergessen und nach vorne schauen. Und was verschafft dem gequälten Cineastenherz das „Silver Linings“ am Horizont? Richtig, gestählte, antike Männer mit wenig Kleidung am Leib, endlich wieder Märchen und Fantasy und vielversprechende Buchverfilmungen. Filmindustrie, du hast was gut zu machen. Verbock’s nicht!
Nachdem Hollywood eine schon fast verbrecherische Startterminverschiebung betrieb, um seine Streifen möglichst vorteilhaft um die Oscarverleihungen zu platzieren, startet 2014 mit den zwei aussichtsreichen Kandidaten: Scorseses „The Wolf of Wall Street“ – und bitte liebe Academy, gib dem Leo doch endlich mal seinen Oscar. Zweiter (heiß gehandelter) Favorit ist „12 Years a Slave“ mit Michael Fassbender, Brad Pitt und Benedict Cumberbatch. Dabei dachte man doch das die Sklaverei-Thematik nach „Django Unchained“ und „Lincoln“ cineastisch bereits 2013 abgehakt wurde. Man darf gespannt bleiben.

Das Jahr der Zahlen und Fortsetzungen

Nicht nur diese beiden Filme jonglieren mit Zahlen (ersterer inhaltlich, zweiterer eher in Sachen Titel). Keanu Reeves kommt als einer von „47 Ronin“ daher (Samurai, die sich gegen allerlei Fantasygetier behaupten müssen – und in den USA bei Kinostart eine waschechte Bauchlandung hinlegten). Während „Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ sicher hohe Erwartungen weckt, blasen 300 (plus X) Männer (und Frauen) in „300: Rise of an Empire“ zum finalen Kampf um das antike Griechenland. Was uns von den Zahlen zu den Fortsetzungen des Jahres führt. Im Dezember können wir zum dritten Mal des „Nachts im Museum“ auf Streifzug gehen. Captain America trifft in „The Return of the First Avenger“ auf einen alten Bekannten und „The Amazing Spiderman“ muss wiederholt New York retten. Die „Transformers“ leiten in ihrem 4. Filme die „Ära des Untergangs“ ein – sollte dies tatsächlich das Ende sein, wäre bestimmt nicht jeder Cineast auf der Welt traurig darüber. Es erwartet uns der mittlerweile 7. Film aus dem X-Men-Universum („X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“), der damit das Fast-And-Furious-Franchise übertrumpft, das aus uns bekannten Gründen einen seiner Hauptcharaktere verloren hat und sich auf 2015 vertagen musste. Ein paar Neulinge sind in Sachen Comic jedoch mit dabei: Mit „Guardians of the Galaxy“ versuchen sich jetzt auch Vin Diesel, Bradley Cooper und Glenn Close als Superhelden. Da sind wir doch mal neugierig bis skeptisch. Gleiches gilt für die Fortsetzung von Sin City („SinCity: A Dame To Kill For“), neben den kämpfenden Griechen sicher die am meisten ersehnte Comic-Verfilmung für alle, die genug vom „Avengers“-Crossover haben. Und zu guter letzt das Finale der „Hobbit“-Trilogie. Warum es mir vor dem 17. Dezember bereits graut, könnt ihr hier lesen.

Das Revival der Antike

Im Februar können wir uns in „Pompeji“ anschauen, was „Game of Thrones“-Schnuckelchen Kit Harrington so unter seinem Nachtwache-Wollmantel trägt. und im April baut Russel Crowe in „Noah“ eine Arche, um dem Ende der Welt zu entgehen. „Hercules“ schickt man gleich zwei Mal ins Rennen, einmal dargestellt durch Dwayne Johnson, einmal in Person von „Twilight“-Vampir Kellan Lutz. Hier gibt es allerdings einige Verwirrung darüber, welcher Film wann ins deutsche Kino kommt – beide US-Premieren sind für Juli 2014 angekündigt, spätestens danach weiß man sicher mehr.

Es war einmal – in einem Buch

Zählt man die Märchen zu den Buchverfilmungen dazu, erwarten uns eine Variante von Dornröschen mit Angelina Jolie als böse Hexe „Maleficient“ und eine französische Neuverfilmung des Klassikers „Die Schöne und das Biest“ mit Lea Seydoux und Vincent Cassel. Ins mythische New York entführt uns hingegen „Winter’s Tale“ – nach einem Roman von Mark Helprin und nicht etwa nach Shakespeares Theaterstück. Von der Jugendbuchfront ist allen voran natürlich die „Tribute von Panem„-Reihe zu nennen. Dem Spaltungswahn zum Opfer gefallen kommt „Mockingjay – Part 1“ im November in die Kinos. Bis dahin versuchen auch die Dystopien-Geschwister „Divergent“ und „Maze Runner“ und die Blutsauger der „Vampire Acadamy“ auch ein Stückchen vom Kuchen ab zu bekommen. Dass Jennifer Lawrence auch andere literarische Figuren verkörpern kann, beweist sie an der Seite von „Silver Linings“-Kollege Bradley Cooper als „Serena“ (Update: Hat sich auf unbestimmte Zeit vertagt…God knows why). Und wer dann immer noch nicht genug von unserer Katniss hat – als Christian Bales Gattin und neben Amy Adams, Jeremy Renner (mit FURCHTBAREN Koteletten!) und erneut Bradley Cooper zeigt sie uns was man unter „American Hustle“ versteht.

Die Bestseller „Die Bücherdiebin“ und „Gone Girl“ komplettieren die bisher angekündigten Buchverfilmungen für 2014, während „Dracula Untold“ und „I, Frankenstein“ sich am literarischen Vorbild wohl eher nur inspirieren.

Das hab ich doch schon mal irgendwo gesehen…

Was wäre das Kinojahr ohne Remakes? Neben der Neuauflage von „RoboCop“ stapft auch „Godzilla“ wieder in Zerstörungswut herum. Beim Gedanken an Emmerichs letzte Urzeit-Monster-Remake läufts mir noch immer kalt den Rücken runter. Aber schlimmer geht immer? Abwarten. Die beiden Filme werden bestimmt nicht die einzigen Remakes 2014 bleiben.

Cineastisches aus der Heimat

An dieser Front sieht’s derzeit noch etwas mau aus. Bullys neuster Streich startet bereits zwischen den Jahren und erfreulicherweise kommt es auch zur Fortsetzung der „Edelstein“-Trilogie: „Saphirblau“ erwartet uns im August. „Monuments Men“ darf man zumindest im weiteren Sinne auch zu den deutschen Filmen zählen. Gedreht wurde unter anderem in Babelsberg. Darüber hinaus ist fürs Deutsche Kino aber noch sehr viel Luft nach oben vorhanden. Und siehe da, wie aus dem Nichts kam „Who am I“, man sah es und der Film siegte. Der Beweis, dass auch deutsches Kino wieder Thriller kann.

 

Stand Juli 2014

Gesehen: 27/56

Nachzügler aus zwischen den Jahren
Der Medicus
Buddy
Only Lovers Left Alive

Januar
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
The Wolf of Wall Street
12 Years a Slave
I, Frankenstein
47 Ronin

Februar
RoboCop
American Hustle
Winter’s Tale
The Monuments Men
Pompeji

März
300: Rise of an Empire
Die Bücherdiebin
Vampire Academy
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster…
The Return of the First Avenger

April
Noah
Die Bestimmung: Divergent
The Amazing Spider Man 2 – Rise of Electro

Mai
The Legend of Hercules
Godzilla
Die Schöne und das Biest
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Maleficent
A Million Ways to die in the West

Juni
Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Juli
The Signal
Transformers: Ära des Untergangs
Monsieur Claude und seine Töchter
Viel Lärm um nichts

August
Step-Up: All In
Planet der Affen: Revolution
Saphirblau
Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück
Stormhunters (ehemals Into the Storm)
Guardians of the Galaxy
Can a Song save your life?

September
Who am I
Hercules
Sin City: A Dame to Kill For

Oktober
Hüter der Erinnerung – The Giver
Gone Girl
Dracula Untold
The Salvation
Maze Runner: Die Auserwählten – Im Labyrinth
Winterkartoffelknödel

November
Nightcrawler
Die Tribute von Panem: Mockingjay – Part 1
Kill the Boss 2

Dezember
Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere
Nachts im Museum 3
Die Entdeckung der Unendlichkeit
Serena
Exodus: Götter und Könige

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s